Das Gartenjahr

Gartenratschläge


            

Die wichtigsten Gartenarbeit im Juni

Zierpflanzen

Anzucht von Zweijährigen wie Vergnissmeinnicht, Stiefmütterchen, Bartnelken, Goldlack, Stockmalven.

Durch Ausschneiden verwlkter Blüten lässt sich häufig die Blütenzeit verlängern.

Nach der Blüte ist der jeweils beste Zeitpunkt, um Stauden zu teilen und zu verpflanzen.

Bei schnellwüchsigen Sommerblumen (Ringelblumen, Kosmeen, Jungfer im Grünen) ist Direktsaat möglich.

Die meisten Balkon- und Kübelpflanzen wollen wöchentlich gedüngt werden.

 

Gemüse

Folgesaaten und -pflanzungen von Sommergemüsen.

Ab Monatsmitte Aussaat von Knollenfenchel, Endivien, Radicchio, Zuckerhut, Pak Choi und Chinakohl.

Grünkohl pflanzen, letzte Gelegenheit für Rosenkohl.

Rhabarber- und Spargelenrte bis Johanni beenden.

Beete hacken und mulchen.

Bei Geleben Rüben, Kohl- und Zwiebelgewächsen Netz gegen Gemüsefliegen auslegen.

Tomaten regelmäßig gießen und ausgeizen.

Blattkräuter abernten bevor sie in Blüte gehen, z.B. Zitronenmelisse, Pfefferminze, Salbei, Oregano….

 

Obst

Beim Kernobst Früchte ausdünnen (7-8 Früchte/m).

Schnitt beim Stein- und Beerenobst mit der Ernte.

Gut tragende Erdbeeren kennzeichen und die kräftigsten Ausläufer für die Vermehrung erhalten.

Mit Hilfe von Gelbtafeln Flug der Kirschfruchtfliege kontrollieren.

 

Putzige Raubtiere

Spitzmäuse haben’s nicht leicht. Nur bei genauem Hinsehen kann man sie von den allesfressenden Mäusen unterscheiden, die in Kellnern und Schuppen über Vorräte herfallen und alles anknabbern. Doch im Gegensatz zu denen handelt es sich um kleine, gefräßige Raubtiere mit charakteristisch spitzer Schnauze und stecknadelkopf-kleinen Äugelein. Sie hausen in ehrer feuchten unterirdischen Höhlungen und ernähren sich von Insekten und andrem kleingetier. Ähnliche Ernährungsgewohnheiten hat der Igel, der zu den beliebtesten Garten-Mitbewohner gehört. Auch er macht bei seinen nächtlilchen Ausflügen Jagd auf etliche Kleintiere. u.a. auch Schnecken. Die Ansiedlung dieser beider Nützlinge kann man unterstützen indem mann Schnittholz und andere Pflanzenabfälle zu Haufen aufschichtet und das Herbstlaub unter Sträuchern und Hecken liegen lässt.

 

Juni feucht und warm macht keinen Bauern arm.